Marktforscher

Apple holte Samsung bei Smartphone-Verkäufen ein

29.01.2015
Noch vor einem Jahr schien Samsung an der Spitze des Smartphone-Marktes uneinholbar vorn. Doch das iPhone 6 verschob die Gewichte. Zumindest zu Weihnachten gab es laut Marktforschern ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Apple hat dank dem Erfolg des iPhone 6 nach Einschätzung von Branchenexperten den langjährigen Smartphone-Marktführer Samsung eingeholt. Die Analysefirma Strategy Analytics errechnete für das Weihnachtsquartal für beide einen Marktanteil von jeweils 19,6 Prozent. Apple hatte im vergangenen Vierteljahr 74,5 Millionen iPhones verkauft, Samsung nennt selbst keine Absatzzahlen.

Apple hat im Schlussquartal 2014 fast 75 Millionen iPhone 6 verkauft.
Apple hat im Schlussquartal 2014 fast 75 Millionen iPhone 6 verkauft.
Foto: Apple

Im Weihnachtsgeschäft 2013 kamen noch rund 30 Prozent der Smartphones von Samsung, Apple lag damals auch mit einem Aufschwung zum Start des iPhone 5s unter 18 Prozent. Seitdem haben jedoch chinesische Hersteller Samsung Marktanteile bei günstigen Telefonen abgenommen - und Apple räumte im Hochpreis-Segment ab.

Auf das gesamte Jahr 2014 gesehen lag Samsung dennoch deutlich vorn: Von den Südkoreanern kam rund jedes vierte Smartphone, Apple erreichte einen Marktanteil von 15 Prozent. Das Geschäft ist für den iPhone-Konzern allerdings lukrativer, weil er im Gegensatz zu Samsung keine günstigen Smartphones verkauft.

Auf Platz drei lag im vergangenen Quartal mit großem Abstand der weltgrößte PC-Hersteller Lenovo. Der Marktanteil der Chinesen erreichte dank der Übernahme von Motorola laut Strategy Analytics 6,3 Prozent. Der chinesische Rivale Huawei kam demnach auf 5,1 Prozent. Insgesamt wuchs der Smartphone-Absatz im Jahresvergleich um 31 Prozent auf gut 380 Millionen Geräte. (dpa/tc)