Web

 

Apple: G5-Specs durchgesickert?

20.06.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Seit Wochen überschlagen sich die einschlägigen Gerüchte-Sites mit Ideen zu möglichen Neuerungen, die Apple-Chef Steve Jobs in seiner Keynote-Ansprache zur WWDC am kommenden Montag ankündigen könnte. Als relativ sicher darf inzwischen gelten, dass der Macintosh-Hersteller neue "Powermac"-Desktops mit deutlich schnelleren Prozessoren bringen und damit endlich auch seine Kernklientel wieder einmal richtig erfreuen wird.

Auf verschiedenen US-Sites kursierten zuletzt Screenshots aus dem Applestore, wo kurzfristig die technischen Spezifikationen der neuen Maschinen zu lesen gewesen sein sollen (dabei kann es sich natürlich um Fälschungen handeln). Demnach wären die neuen Powermacs mit schnelleren G5-Prozessoren mit 1,6, 1,8 oder Dual 2 Gigahertz bestückt - als CPU käme hierfür nur der PowerPC 970 von IBM infrage; eine entsprechende Abkehr vom bisherigen Hauslieferanten Motorola erwarten Beobachter seit langem. Weitere Daten: Bis zu 8 GB Arbeitsspeicher, 1-Gigahertz-Prozessor-Bus, Serial-ATA-Festplatten, AGP-8X-Grafikbeschleuniger von entweder ATI oder Nvidia, drei PCI- oder PCI-X-Steckplätze, dreimal USB 2.0, einmal Firewire 800, zweimal Firewire 400 sowie optische und analoge Audio-Ein- und Ausgänge. Ob an diesen Gerüchten etwas dran ist - am Dienstag wissen wir mehr. (tc)