Web

 

AOL setzt auf Electronic Arts, Microsoft

23.11.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der weltgrößte Hersteller von PC-Spielen, Electronic Arts (EA), wird mit seiner neuen Online-Division EA.com Online-Spiele und interaktive Unterhaltungsangebote für den Online-Dienst America Online (AOL) entwickeln. AOL beteiligt sich an EA und kauft zunächst zehn Prozent der neuen "Internet-Aktien", die die Spieleschmiede für EA.com ausgibt. Electronic Arts garantiert dem Online-Dienst in den kommenden fünf Jahren Einnahmen von 81 Millionen Dollar und darf dafür exklusiv dessen Plattformen (inklusive Compuserve, Netscape Netcenter sowie ICQ) mit seinen Inhalten bestücken.

Damit die Spiele auch vernünftig laufen, hat AOL von Microsoft die Multimedia-API (Application Programming Interface = Programmierschnittstelle) "Direct X" in Lizenz genommen. Direct X ist Bestandteil von Windows und erlaubt den Zugriff auf dessen Multimedia-Fähigkeiten ohne intime Detailkenntnisse des Betriebssystems. Die jeweils aktuelle Version (derzeit: 7.0) steht für Endanwender kostenlos zur Verfügung und läßt sich künftig auch über AOL downloaden.