Tablet-Computer

AOC Breeze im Test

16.05.2011 | von Thomas Rau
Das Tablet AOC Breeze liegt mit seiner Bildschirmgröße von 8 Zoll und seinem Gewicht von 520 Gramm zwischen Apple Ipad und Samsung Galaxy Tab. Eines hat es diesen Top-Tablets aber voraus: Den super-günstige Preis von 180 Euro.
Extrem günstiger Tablet-PC im Test: AOC Breeze für 180 Euro
Extrem günstiger Tablet-PC im Test: AOC Breeze für 180 Euro

Das AOC Breeze liegt gut in der Hand, weil die Rückseite des Gehäuses gummiert ist. Besonders stabil wirkte das Gerät aber nicht: Das Gehäuse knarzte bereits bei leichtem Druck. Außerdem erwärmte es sich spürbar, wenn das Tablet einige Stunden in Betrieb war.

Android Market ist mit an Bord

Das AOC-Tablet arbeitet mit der älteren Android-Version 2.1. Allerdings bietet es Zugriff auf den Android Market und hat auch die Google-Apps Mail und Maps vorinstalliert. Da es aber eine hohe Auflösung von 800 x 600 Bildpunkten besitzt, funktionieren einige Apps nicht: Angry Birds lässt sich beispielsweise nicht bedienen, weil das Menüfenster außerhalb des sichtbaren Bildschirmbereichs liegt. Andere Spiele ruckeln stark oder brauchen lange, bis sie geladen sind: Das liegt am schwachen Prozessor, der nur mit 600 MHz taktet sowie am nur 256 MB großen Arbeitsspeicher. Da es für Android 2.1 keinen offiziellen Flash-Player von Adobe gibt, kann das AOC Breeze auch keine Flash-Videos wiedergeben. YouTube-Videos spielt es aber über die vor-installierte App ab.

Zähe Bedienung

Ein weiterer Nachteil, den man sich durch den günstigen Preis einhandelt: Der Bildschirm arbeitet mit resistiver Touch-Technik. Er versteht also keine Mehrfinger-Gesten, und beim Öffnen von Apps oder dem Blättern durch die Home-Screens muss man den Finger aufdrücken, um eine Reaktion auszulösen. Besser lässt sich der Bildschirm mit dem Fingernagel bedienen. Dann fällt allerdings das Tippen auf der Bildschirm-Tastatur schwerer.

Durch die Menüs kann man recht flott blättern. Scrollt man durch Webseiten mit vielen Bildern oder Google Maps reagiert das Tablet dagegen zäh. Ähnlich langsam ist es beim Zoomen von Webseiten durch einen doppelten Fingertipper. Etwas schneller geht das über die virtuellen Größer-Kleiner-Tasten auf dem Bildschirm. Die drei mechanischen Tasten für Home, Menü und Zurück liegen griffgünstig rechts oben, wenn man das Tablet horizontal hält.

Newsletter 'Hardware' bestellen!