Free-Time für iPhone

Alternative Kalenderansicht für das iPhone

Moritz Jäger ist freier Autor und Journalist in München. Ihn faszinieren besonders die Themen IT-Sicherheit, Mobile und die aufstrebende Maker-Kultur rund um 3D-Druck und selbst basteln. Wenn er nicht gerade für Computerwoche, TecChannel, Heise oder ZDNet.com schreibt, findet man ihn wahlweise versunken in den Tiefen des Internets, in einem der Biergärten seiner Heimatstadt München, mit einem guten (e-)Buch in der Hand oder auf Reisen durch die Weltgeschichte.
Die iPhone-App "Free-Time" bietet einen faszinierenden neuen Blick auf die eigene Terminverwaltung: Statt zu zeigen, wann man keine Zeit hat, zeigt sie dem Nutzer einfach seine Freizeit an.

Wer sein iPhone für die Terminverwaltung nutzt, der sollte sich die App Free-Time ansehen. Diese dreht die den Kalender des Smartphones quasi um: Anstatt dass sie die belegte Zeit anzeigt, gibt sie dem Nutzer darüber Auskunft, wie viel freie Stunden er pro Tag zur Verfügung hat. Das hilft vor allem dann, wenn man auf die schnelle einen Überblick braucht um einen spontanen Kaffee oder ein Mittagessen zu planen. Das Video erklärt, wie Free-Time arbeitet:

Free Time from Houston Kraft on Vimeo.

Das Praktische daran: Die App muss nicht mit neuen Terminen gefüttert werden, sondern kann direkt auf den iOS-Kalender zugreifen und diese Daten nutzen. Über einfache Schieberegler kann man außerdem festlegen, wann der Arbeitstag beginnt und ab wie viel Uhr man Feierabend macht. Um die Planung von Treffen zu vereinfachen, kann man seine freien Zeiten per E-Mail, SMS oder über die App Bump mit anderen Nutzern teilen.

Fazit: Free-Time liefert einen faszinierenden alternativen Ansatz für die Kalenderverwaltung bei dem es fast unglaublich ist, das bislang noch niemand diese Funktion integriert hat. Die Terminplanung wird dadurch deutlich einfacher und ist die 1,59 Euro in jedem Fall wert.