Next-Level-Strategie

ABB-Outsourcing an IBM, Wipro und BT

Werner Kurzlechner lebt als freier Journalist in Berlin und stellt regelmäßig Rechtsurteile vor, die Einfluss auf die tägliche Arbeit von Finanzentscheidern nehmen. Als Wirtschaftshistoriker ist er auch für Fachmagazine und Tageszeitungen jenseits der IT-Welt tätig.
Gleich mit drei IT-Dienstleistern hat ABB neue Verträge abgeschlossen. Sie sollen nicht nur die Betriebskosten senken, sondern auch strategische Aufgaben erfüllen.
ABB strebt strategisch nach dem nächsten Level. Die IT-Infrastruktur spielt dabei eine wichtige Rolle.
ABB strebt strategisch nach dem nächsten Level. Die IT-Infrastruktur spielt dabei eine wichtige Rolle.

ABB setzt seine Next-Level-Strategie weiter um. Die unternehmensgruppenweite Strategie betrifft insbesondere auch die IT-Infrastruktur, für die der Energie- und Automationstechnikkonzern jetzt gleich drei mehrjährige Outsourcing-Verträge mit renommierten Dienstleistern abgeschlossen hat. Management Services stellt in den kommenden fünf Jahren IBM bereit - mit Option auf Verlängerung um zwei weitere Jahre.

Die gleiche Laufzeit gilt für die Vereinbarung mit Wipro für das Enduser Computing. Um die Netzwerk-Services kümmert sich in den kommenden Jahren British Telecom (BT). Wie lange genau, ist in diesem Fall nicht bekannt. Durchweg umfassen die drei neuen IT-Verträge die weltweiten Aktivitäten der ABB-Gruppe, beschränken sich also nicht auf die in Mannheim ansässige ABB AG.

Drei strategische Schwerpunkte

Die neue Infrastruktur werde eine Plattform für bereichsübergreifende Zusammenarbeit mit identischem Aufbau in jedem Land schaffen, teilt der Anwender mit. Allen Mitarbeitern werde es ermöglicht, ortsunabhängig zu arbeiten. Die Beziehungen zu Kunden, Partnern und zwischen regionsübergreifenden Mitarbeiter-Teams sollen einfacher werden.

Wie sich das in die übergeordnete Strategie einfügt, spezifiziert Ulrich Spiesshofer, Vorsitzender der Konzernleitung von ABB: "Die neue IT-Infrastruktur wird wesentlich zu den drei strategischen Schwerpunktbereichen profitables Wachstum, konsequente Umsetzung und bereichsübergreifende Zusammenarbeit beitragen."

Standardisierung und Verantwortlichkeiten

ABB will durch das Outsourcing die Betriebskosten "erheblich" senken und die Flexibilität steigern. Die globale Standardisierung und Abdeckung mit klar definierter Verantwortlichkeit soll zu einer besseren und durchgehenden Leistungsverantwortung, einem einheitlichen Aufbau in allen Ländern und einem höheren Zuverlässigkeits- und Service-Level führen.

IBM - bereits seit vielen Jahren ABB-Partner - liefert konkret Dienste wie Server Management, Integrations-Services, Archivierung und Cloud Management für den gesamten weltweiten Serverbestand von ABB. Profitieren sollen davon 140.000 Mitarbeiter in 100 Ländern. Wipro stellt Helpdesk sowie Vor-Ort- Support für Desktops, Laptops, mobile Endgeräte und Datei- und Druckdienste bereit. Vom indischen Dienstleister kommt auch das Desktop-Anwendungsmanagement.

BT managt 400 Firewalls

BT übernimmt an den über 700 ABB-Standorten die Gesamtverantwortung für die Qualität und die Leistung der Netzwerk-Services und Local Area Networks (LAN). Das britische Telekommunikationsunternehmen verspricht dem Anwender, das Netzwerk so zu optimieren und zu beschleunigen, dass es die strategisch wichtigsten Geschäftsanwendungen von ABB besser unterstützt. Teil des Leistungspaketes ist auch die netzwerkanlagen- und serviceübergreifende Sicherheit. Dies umfasst das Management von 400 Firewalls und die Bereitstellung von Lösungen aus dem BT Assure-Portfolio zum Schutz des Netzwerks und der IT-Systeme von ABB.

"Durch die Zusammenarbeit mit BT machen wir einen entscheidenden Schritt hin zu einem global einheitlichen, erstklassigen Netzwerk", sagt ABB-Gruppen-CIO Andy Tidd. "Diese zentrale Komponente unserer neuen IT-Infrastruktur macht es möglich, dass wir uns auf unsere drei Schwerpunktbereiche - profitables Wachstum, konsequente Umsetzung und bereichsübergreifende Zusammenarbeit - konzentrieren." Also jene drei Bereiche, die auch sein CEO Spiesshofer als Kern des nächsten Levels definiert.

ABB | IT-Infrastruktur
Branche: Industrie
Zeitrahmen: jeweils mehrere Jahre Vertragslaufzeit
Dienstleister: IBM, Wipro, BT
Produkte: diverse Produkte, u.a. BT Assure
Einsatzort: weltweit in mehr als 100 Ländern
Internet: www.abb.de