Web

 

9i Release 2 kommt im Mai

31.01.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Chuck Rozwat, Executive Vice President für Server-Technik, hat erklärt, die nächste große Version der Datenbank "Oracle 9i" werde planmäßig im Mai auf den Markt kommen. Release 2 enthält unter anderem Verbesserungen beim Umgang mit XML-Daten sowie der Leistung von Data Warehouses.

Den XML-Support stellt Oracle über eine neue Technik namens XDB bereit, die der Hersteller im vergangenen Jahr erstmals angekündigt hatte. Anwender könnten damit Geschäftsanwendungen integrieren, Messaging-Dienste einrichten und Web-Sites erstellen, so Rozwat: "Es erlaubt Ihnen, XML nativ mit allen Formatierungen zu speichern, ohne dass Sie ein separates Dateisystem benötigen." Oracle geht mit XDB einen anderen Weg als IBM, das verstärkt auf die vom W3C vorgeschlagene Abfragesprache XQuery setzt und eine erste Testversion noch in diesem Jahr in DB2 einsetzen will.

In Sachen Data Warehouses geht Oracle laut Rozwat ebenfalls neue Wege: Diese lassen sich bei 9i Release 2 mit der eigentlichen Datenbank integrieren, statt sie wie gewohnt auf separaten Servern vorzuhalten. Damit sollen vor allem Analyse-Tools merklich schneller arbeiten können. Allerdings funktioniert dies teilweise nur mit den hauseigenen Werkzeugen, die Oracle mit der kommenden Version seines 9i Application Servers (9iAS) liefert, der ebenfalls noch vor Ende Mai debütieren soll. (tc)