Web

 

Zwei angeschlagene CRM-Anbieter feiern Hochzeit

10.04.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das arg gebeutelte US-Softwarehaus Kana Communications wird seinen ebenfalls in finanzielle Schieflage geratenen Mitbewerber Broadbase Software im Rahmen eines Aktientauschs für rund 71,4 Millionen Dollar übernehmen. Durch die Zusammenlegung ihrer Geschäfte hoffen die beiden CRM-Anbieter (Customer-Relationship-Management) auf bessere Karten im derzeit rauen IT-Markt. Die fusionierte Company, die unter dem Namen Kana Software firmieren wird, kommt auf eine Marktkapitalisierung von nur mehr 200 Millionen Dollar. Vor sechs Monaten waren beide Unternehmen zusammengenommen noch 3,6 Milliarden Dollar wert.

Analysten beurteilen die Fusion unterschiedlich. Viele halten die offensichtliche Motivation von Kana, mit der Akquisition von Broadbase seine Cash-Reserven aufzubessern, für bedenklich. Der Käufer bringt lediglich 20 Millionen Dollar in bar mit in die Ehe, kommt zusammen mit Broadbase jedoch auf rund 100 Millionen Dollar. Andere halten die Überlebenschancen der kombinierten Firma für größer, als wenn sie alleine weiter bestehen würden. Die Aktien beider Unternehmen werden derzeit unter einem Dollar gehandelt.