Web

 

Zu wenig Informatiker mit Hochschulabschluss

16.05.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Viele Studenten an deutschen Universitäten studieren am Arbeitsmarkt vorbei. Dies ist ein Ergebnis des heute vorgestellten OECD -Bildungsberichts. In den Bereichen Informatik, Natur- und Ingenieurwissenschaften gibt es zu wenig Graduierte, so ein weiteres Fazit der Studie. In Deutschland kommen 1040 Absolventen auf 100000 Beschäftigte. Andere Länder wie Frankreich oder Korea haben bereits durch eine besondere Förderung die Zahl der Graduierten in diesen Bereichen auf 5000 gesteigert. Insgesamt liegt das deutsche Ergebnis um 50 Prozent unter dem OECD-Schnitt.