Web

 

Zeugenaussagen werden veröffentlicht

29.04.1999
Antitrust-Prozeß gegen Microsoft

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Gestern wurden mehr als 10 000 weitere Seiten Zeugenaussagen aus dem Antitrust-Verfahren gegen Microsoft veröffentlicht. Bislang sind bereits 35 Aussagen komplett zugänglich, darunter die der Microsoft-Chefetage (Bill Gates, Paul Maritz, Jim Allchin, Bob Muglia). Weitere Dokumente sollen folgen. Obwohl alle Aussagen zunächst als vertraulich eingestuft worden waren, hatte ein Gericht im Januar entschieden, das Zurückhalten der Dokumente sei unzulässig. Es berief sich bei der Entscheidung auf ein Gesetz aus dem Jahre 1913, gemäß dem alle Unterlagen aus Kartellverfahren des Staates öffentlich gemacht werden müssen. Die betroffenen Firmen dürfen allerdings zuvor Firmengeheimnisse unkenntlich machen.