Web

 

Zander: Die RAZR-Panne ist behoben

16.03.2006
Der kürzlich bei einigen wenige RAZR-Mobiltelefonen entdeckte technische Defekt ist behoben, und die Geräte werden wieder normal ausgeliefert.

Die beiden US-Anbieter T-Mobile USA und Cingular Wireless hatten die GSM-Geräte kurzfristig aus dem Programm genommen, nachdem die Probleme bekannt wurden (siehe "US-Carrier nehmen fehlerhafte RAZRs aus dem Programm"). "Die Auswirkungen auf unsere Kunden waren minimal weil wir die Probleme rechtzeitig entdeckt hatten, und das verdanken wir unserer verbesserten Lieferkette und unserem stärkeren Bekenntnis zur Qualität", erklärte Konzernchef Ed Zander gegenüber Journalisten auf einer Reise nach Peking.

Die Probleme seien aufgetaucht, nachdem Motorola sich entschlossen habe, für bestimmte Komponenten einen zweiten Zulieferer zu engagieren. Die extraflachen RAZRs verkaufen sich derzeit sehr gut, in vielen US-Läden gibt es Lieferrückstände. T-Mobile USA und Cingular waren die Hauptabnehmer der fehlerhaften Handys, die nur in kleinen Stückzahlen an Endkunden gerieten. Zander nannte den Vorfall "unglücklich". "Wir liefern wieder", so der CEO. "Das ist erledigt." (tc)