Zukauf

Yandex will mit SPB Software verstärkt mobilmachen

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Russlands größter Internet-Konzern Yandex verstärkt sich mit dem Mobilspezialisten SPB Software.

SPB ist im Mobilbereich breit aufgestellt. Die Firma mit Entwicklungszentrale in Sankt Petersburg (daher auch der Firmenname) entwickelt Oberflächen und Apps für alle gängigen mobilen Plattformen und arbeitet auch mit vielen Geräteherstellern und Carriern zusammen. Finanzielle Details der Übernahme wurden nicht veröffentlicht.

Yandex hat es offenbar die "SPB Shell 3D" besonders angetan. Diese 3D-Oberfläche für Android und Symbian S60 soll enger mit den Cloud-Diensten und -Techniken von Yandex verzahnt werden. "SPB Shell 3D ist eine ideale Grundlage für unsere mobile Expansion", kommentiert Yandex-Chef Arkady Volozh.

"Wir freuen uns, zu Yandex zu stoßen", sagt der deutsche SPB-CEO Sebastian-Justus Schmidt, der seine ziemlich virtuelle Firma von Thailand aus führt. "SPB wird auch weiterhin seine Mission verfolgen, innovative mobile Produkte von höchster Qualität zu produzieren."