Web

Kartendienste

Yandex eröffnet Niederlassung in Berlin

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Das "russische Google" Yandex eröffnet eine Entwicklungsniederlassung in Berlin.

Direkt am Ufer der Spree sollen bis Ende des Jahres bereits 30 bis 40 Software-Ingenieure und User-Interface-Designer primär an der neuerdings globalen Version des Kartendienstes "Yandex Maps" arbeiten, teilte das Unternehmen mit. Das neue Büro biete aber locker Platz für bis zu 130 Mitarbeiter.

Der neue Yandex-Standort in der Karl-Liebknecht-Straße in Berlin
Der neue Yandex-Standort in der Karl-Liebknecht-Straße in Berlin
Foto: Yandex

Für Berlin habe man sich aufgrund von drei Schlüsselfaktoren entschieden, so Yandex - der vielen Unis mit qualifizierten Absolventen, der lebhaften und schnell wachsenden Startup-Szene sowie der günstigen Lebenshaltungskosten wegen. Zusammen mit der günstigen geografischen Lage sei Berlin damit für Yandex auch die optimale Rekrutierungsbasis nicht nur in Deutschland, sondern für ganz Europa.

Yandex hatte in Europa zuvor schon Niederlassungen in Luzern (Vertrieb) und Zürich (R&D mit Schwerpunkt Spracherkennung).