Web

 

Yahoo-Chef Semel profitiert von Aktienoptionen

13.04.2004

In reinster Dotcom-Manier zeigt sich Yahoo bei der Motivation seiner Führungskräfte mit Aktienoptionen spendabel, während das Grundgehalt vergleichsweise mickrig ausfällt: Wie aus einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC hervorgeht, erhielt Yahoo-CEO und –Chairman Terry Semel für 2003 ein Basisgehalt von 600.000 Dollar, das entspricht einem Anstieg um 33 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Gleichzeitig verzichtete Semel auf einen Bargeldbonus - 2002 hatte dieser noch 895.500 Dollar betragen – sondern ließ sich die Prämie lieber in Form von 900.000 Aktienoptionen auszahlen. Insgesamt wurden dem Topmanager für seine Leistungen im vergangenen Jahr 2,9 Millionen Optionsscheine bewilligt. Der Ausübungspreis beträgt dabei 41,70 Dollar, das entspricht dem Schlusskurs der Aktie am Tag der Ausgabe. Laut SEC-Unterlagen hat Semel 2003 Aktienoptionen im Wert von 25,4 Millionen Dollar zu Geld

gemacht.

Bei Farzad Nazem, Chief Technology Officer sowie Executive Vize President von Yahoo, stiegen Grundgehalt und Bonus gegenüber 2002 um rund ein Drittel auf jeweils 560.000 Dollar. Das Salär von Finanzchefin und Executive Vice President Susan Decker wurde von 425.000 auf 500.000 Dollar, der Bonus von 518.750 auf 700.000 Dollar aufgestockt. Gleichzeitig erhielten die beiden Topmanager das Recht, 125.000 Aktien zu einem Preis von 41,16 Dollar je Anteil zu erwerben. Ein Viertel der Optionen können die Führungskräfte bereits nach einem Jahr einlösen, die Anzahl der anschließend fälligen Bezugsscheine steigt von Quartal zu Quartal an. (mb)