Web

 

Xpedior startet weitere Massenentlassung

21.03.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Das finanziell arg gebeutelte Internet-Beratungsunternehmen Xpedior will in einer weiteren Entlassungsrunde 42 Prozent seiner Mitarbeiter auf die Straße setzen. Erst im September 2000 hatte das in Chikago ansässige Unternehmen 270 Stellen gestrichen; im Dezember folgten weitere 380 Arbeitsplätze (Computerwoche online berichtete). Xpedior will nun seine unprofitabel wirtschaftenden Niederlassungen in New York, San Jose, Denver und Dallas schließen. Die Company erklärte ferner, die Chancen auf weitere Finanzspritzen von Investoren stünden schlecht. Man sei sich nicht sicher, ob man nach dem 30. Juni noch im Geschäft sein werde. Auch wenn es Xpedior gelinge, Teile des Unternehmens oder die gesamte Firma zu verkaufen, sei es "wahrscheinlich, dass die Stammaktien wertlos

werden".

Xpedior gab zudem bekannt, dass führende Manager, darunter President Anthony Capers, Executive Vice President of Operations Mark Hansen und Senior Vice President für den Vertrieb Rober Whitehead aus dem Unternehmen ausgeschieden sind.

Die Anleger reagierten enttäuscht: Das Xpedior-Papier stürzte am gestrigen Dienstag um 38 Prozent ab und notierte zum Börsenschluss bei 31 Cent.