Web

Xeditor

XML-Editor von Appsoft jetzt auch standalone

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Appsoft Technologies kündigt mit "Xeditor" einen browserbasierten XML-Editor an, mit dem Redakteure ohne technische Kenntnisse Dokumente fürs Internet und für Printmedien aufbereiten können.

Xeditor lässt sich leicht in eine vorhandene Redaktionsumgebung - üblicherweise ein CMS - integrieren und bietet schnelle Verarbeitung von Inhalten, leichte Bedienung ähnlich einem Textverarbeitungsprogramm sowie medienneutrale Aufbereitung. "Xeditor ist browserbasiert und wird ähnlich wie Word bedient", erklärt Appsoft-Technologies-Geschäftsführer Matthias Kraus. "Er kann vom bei Bedarf bis in die Kernlogik angepasst werden."

Der angepasste Xeditor im Redaktionssystem der COMPUTERWOCHE
Der angepasste Xeditor im Redaktionssystem der COMPUTERWOCHE

Xeditor archiviert Dokumente in XML, der Anwender kann dabei eigene Formatvorlagen definieren und auch bereits vorhandene XML-Dokumente nachträglich bearbeiten. Das Programm kann für die Teamarbeit auch Änderungen unterschiedlicher Autoren nachverfolgen und anzeigen.

Im Hintergrund überprüft Xeditor das jeweilige Dokument anhand der zuvor im XML-Schema XSD festgelegten Regeln. Die eingebaute "Prevalidation" führt den Redakteur unmerklich und erlaubt nur Eingaben, die dem Schema entsprechen. Verschachtelte Inhalte mit Absätzen, Tabellen und mehr zeigt der Editor mit einer Strukturnavigation an.

Xeditor unterstützt moderne Browser wie Internet Explorer 9, Mozilla Firefox, Google Chrome oder Safari. Einfügen von Inhalten ist neben Plain Text auch aus Microsoft Office und OpenOffice möglich; dabei bleiben viele Formatierungen erhalten. Dank einer JavaScript-API lässt sich das Tool umfangreich anpassen und konfigurieren.

Xeditor basiert auf offenen Standards wie XML, XML Schema, XSLT, Javascript und CSS. Er lässt sich nach Angaben von Appsoft Technologies sehr leicht in Umgebungen wie Java, .NET oder PHP integrieren.

Der neue XML-Editor ist ab sofort verfügbar. Der Basispreis für die Erstnutzerlizenz beträgt 2500 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer. Jeder weitere Named User kostet 250 Euro. Appsoft Technologies bietet alternativ auch Preismodelle wie etwa Erwerb des Quellcodes oder unbegrenzte Nutzerlizenzen und berät darüber hinaus bei der Erstellung der XSD/DTD. Für den Zugriff auf die jeweils aktuelle Version zahlen Kunden jährlich 20 Prozent vom Lizenzpreis.