Arbeitgeber-Bewertungen

Xing übernimmt österreichische kununu

Thomas Cloer
Thomas Cloer ist verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Email:
Connect:
Das Hamburger Business-Netzwerk Xing verstärkt sich mit einem Zukauf im Bereich Arbeitgeber-Bewertungen.
Xing-Chef Thomas Vollmoeller hat seine erste Übernahme eingefädelt.
Xing-Chef Thomas Vollmoeller hat seine erste Übernahme eingefädelt.
Foto: Xing

Xing übernehme mit Wirkung zum 1. Januar 2013 die kununu GmbH aus Wien, teilte das Unternehmen mit. Kununu wurde 2007 gegründet und sei mit rund drei Millionen Seitenaufrufen im Monat der deutschsprachige Marktführer im Bereich Portale für Arbeitgeber-Bewertungen.

Xing zahlt der Mitteilung zufolge mit der heute geleisteten Vertragsunterschrift zunächst 3,6 Millionen Euro für die Übernahme von kununu. Erfolgsabhängig könnten bis Februar 2015 maximal weitere 5,8 Millionen Euro dazukommen; der maximale Kaufpreis betrüge dann 9,4 Millionen Euro.

Bei kununu bewerten Mitarbeiter, Ex-Mitarbeiter, Azubis sowie Praktikanten ihren Arbeitgeber unter anderem in puncto Betriebsklima, Aufstiegschancen und Gehalt - wichtige Informationen für Jobsuchende. Arbeitgeber haben im Gegenzug die Möglichkeit, kostenpflichtige Profile für die neudeutsch Employer Branding genannte Selbstdarstellung zu erwerben. Xing sieht mit dem Zukauf seine Wertschöpfungskette im E-Recruiting-Geschäft um ein wichtiges Element erweitert.

Newsletter 'Nachrichten morgens' bestellen!