Viele interessante Neuerungen

WordPress 2.5 ist da

31.03.2008
Seit gestern liegt die derzeit populärste Blog-Software "WordPress" in der neuen Version 2.5 "Brecker" vor.

WordPress 2.5 ist das Ergebnis von sechs Monaten Entwicklungsarbeit der Open-Source-Community. Besonders auffällig ist die in Zusammenarbeit mit Happy Cog gründlich umgestaltete Verwaltungsoberfläche ("Dashboard"), die nun aufgabenorientierter daherkommt und mit Hilfe von Widgets realisiert ist, sprich sich auch vom Nutzer anpassen lässt. Allerdings erfordert das neue Interface zumindest für diejenigen Anwender, die sich noch keine der Vorabversionen testhalber zu Gemüte geführt hatten, einige Umgewöhnung. Nach kurzer Zeit mag man es allerdings schon nicht mehr missen.

Der Admin-Bereich von WP 2.5 ist kaum wiederzuerkennen.
Der Admin-Bereich von WP 2.5 ist kaum wiederzuerkennen.

Was das Schreiben von Blog-Einträgen betrifft, dürften sich Nutzer von WordPress 2.5 über die integrierte neue Version 3.0 des WYSIWYG-Editors "TinyMCE" freuen. Dieser lässt sich auf Wunsch bildschirmfüllend betreiben und unterstützt Apples Browser "Safari" besser. Weitere Neuerungen im Editierbereich sind Schutz gegen die gleichzeitige Bearbeitung eines Eintrags durch verschiedene Autoren, eine Suche über Posts und Pages und eine deutlich ausgebaute Tag-Verwaltung.

Wer gern seine Digitalfotos via Blog veröffentlicht, dem kommt gewiss der neue Mehrfach-Datei-Upload (mit Auslesen von EXIF-Metadaten) und die integrierte Unterstützung für Bildergalerien entgegen. Last, but not least lassen sich installierte WordPressPlug-ins nun direkt aus dem Dashboard heraus updaten, vorausgesetzt sie sind im mit Version 2.3 eingeführten Plug-in-Verzeichnis geführt.

Auch unter der WordPress-Haube hat sich allerhand getan, nicht zuletzt in puncto Sicherheit und Systemleistung. Details können Interessierte der Ankündigung von Chefentwickler Matt Mullenweg entnehmen. Darin finden sich auch Tipps für das Upgrade einer vorhandenen WordPress-Installation. (tc)