Web

 

Wird Intels XScale das kommende "Palm-enherz"?

04.07.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Wenn die erste vollwertige Version von Intels StrongARM-Nachfolger "XScale" im Herbst dieses Jahres auf den Markt kommt, dann mit einer klaren Zielrichtung: Handhelds. Es gibt bereits Gerüchte, dass dann auch Palm zu den Kunden gehören könnte. Intel hält sich dazu indes bedeckt.

"Ihre Vorteile kann die Strom sparende XScale-Architektur bei Wireless-Handhelds so richtig ausspielen", glaubt Cary Snyder, Senior Analyst bei Microdesign Resources. Er geht davon aus, dass erste Chips im kommenden September mit Taktraten um die 300 Megahertz debütieren - Palm nutzt derzeit Motorolas "Dragonball" mit gerade 33 Megahertz Taktrate. Für jedes Megahertz XScale-Takt verbraucht das Design etwa 1 Milliwatt. Snyder zufolge lässt sich auch bei geringeren Taktraten nutzen, aber auch bis auf 800 Megahertz hochtakten.

Intel selbst wollte über die Design-Spezifika noch nichts genaues verraten. Ein Konzernsprecher bestätigte aber die Ausrichtung auf den Handheld-Markt. Bestandskunden wie Compaq, HP, Sharp und Viewsonic prüften derzeit, wie sie den XScale in ihren Handhelds nutzen können. Was Palm angeht, hieß es ein wenig kryptisch "Stay tuned".