Web

 

Wind-CEO tritt zurück

12.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der CEO des drittgrößten italienischen TK-Unternehmens Wind, Tommaso Pompei, wird Ende dieser Woche seinen Hut nehmen. Presseberichten zufolge waren sich Pompei und der neue Besitzer des Konzerns, Naguib Sawiris, (siehe auch: "Ägyptischer Investor übernimmt Enels Mobilfunksparte"), bereits seit längerem über die künftige Strategie des Mobilfunk- und Festnetzanbieters uneinig. Ähnliche Differenzen sollen bereits im Juli zum Rücktritt des damaligen Finanzchefs Marco Alvera geführt haben.

Wie das Unternehmen bekannt gab, wird der neue CFO Luigi Gubitosi Pompeis Aufgaben übernehmen, bis ein endgültiger Nachfolger gefunden ist. Möglicher Kandidat für den Posten ist nach Informationen der "Financial Times" Cable & Wireless-Chef Francesco Caio. (mb)