Web

 

Wind bestellt 3G-Equipment bei Siemens

03.06.2004

Der italienische Mobilfunkanbieter Wind Telecomunicazione hat mit Siemens einen Vertrag in Höhe 300 Millionen Euro abgeschlossen. Wie das "Wall Street Journal" unter Berufung auf firmennahe Kreise berichtet, soll der Münchner Elektronikkonzern im Rahmen der Vereinbarung in den nächsten drei Jahren 3G-Ausrüstung liefern und installieren.

Mit der Auftragsvergabe an Siemens endet nun die seit dem Jahr 2001 bestehende Zusammenarbeit zwischen Wind und Nokia . Wie ein Sprecher des finnischen Mobilfunkausrüsters gegenüber der Wirtschaftszeitung erklärte, handle es sich dabei um eine rein wirtschaftliche Entscheidung. Nokia sei nur einer der kleineren Netzausrüster von Wind gewesen. Als der Mobilfunkbetreiber entschied, die Zahl der Lieferanten aus ökonomischen Gründen zu verringern, sei das Unternehmen daher von der Liste geflogen. Gleichzeitig verwies der Nokia-Sprecher auf den Abschluss einiger großvolumiger 3G-Aufträge in den vergangenen Monaten, unter anderem mit Vodafone in Australien und Neuseeland. (mb)