Web

 

Wie sicher ist die Rente?

22.07.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach Informationen der "Bild"-Zeitung hat die Bundesversicherungsanstalt für Angestellte (BfA) ein Problem mit ihren Computern. Demnach sollen im Jahr 2000 die Rentenbeiträge von rund 500.000 Arbeitslosen sechs Wochen lang nicht richtig verbucht worden sein. Dies führe dazu, dass die Betroffenen eine geringere Rente erhalten würden, als ihnen zustehe, sollte der Fehler nicht wieder rückgängig gemacht werden. Laut Bild versuchten die BfA und Arbeitsämter nun, "den Skandal zu vertuschen und die verlorenen Daten heimlich zu rekonstruieren". Die BfA will die Vorwürfe prüfen. Angeblich liegt der Zeitung ein Brief mit der Bitte vor, in dem gebeten wird, den Zwischenfall "strikt vertraulich" zu behandeln. (ajf)