Gartner

Weltweiter IT-Services-Markt wächst 2008 um 9,5 Prozent

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Die Marktforschungs- und Beratungsfirma Gartner erwartet, dass die weltweiten Ausgaben für IT-Services in diesem Jahr um 9,5 Prozent steigen und damit 819 Milliarden Dollar erreichen werden. 2012 soll die Billion-Dollar-Marke durchbrochen werden.

"Im ersten Quartal 2008 lagen die Ergebnisse der besten neun Anbieter weit über unseren Erwartungen. So lässt sich der Optimismus der Marktführer für das verbleibende Jahr erklären. Einen weiteren positiven Effekt hat der schwache Dollar auf das in Dollar gemessene Marktwachstum", kommentiert Kathryn Hale, Research Vice President bei Gartner. "Trotzdem gibt es nicht nur positive Aspekte, wie der Gartner Outsourcing Summit in Washington D.C. im Mai ergab: Etliche Anbieter gaben an, die Unterschriften unter einigen Outsourcing-Verträgen verschoben und viele Projekte auf Eis gelegt zu haben."

In der Region Europa, Nahost und Afrika (EMEA) zeigt sich der IT-Services-Markt trotz konjunktureller Verlangsamung ebenfalls noch stark. Gartner prognostiziert hier ein Wachstum von 5,3 Prozent gegenüber 2007 auf 211 Milliarden Euro. Mehr Details finden Interessierte in der vollständigen Pressemitteilung.