Web

 

Web.de senkt Fehlbetrag durch Bezahldienste

25.07.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Karlsruher Portalfirma Web.de AG hat endgültige Zahlen zum zweiten Quartal dieses Jahres vorgelegt. Den Nettoverlust beziffert das Unternehmen mit 2,6 Millionen Euro; der EBITDA-Fehlbetrag (vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) betrage 1,6 Millionen Euro. Mit 5,9 Millionen Euro erreichte das Unternehmen seinen bislang höchsten Umsatz. Davon entfallen laut Web.de bereits 2,1 Millionen Euro auf kostenpflichtige Services wie SMS und regionale Kleinanzeigen.

Die liquiden Mittel betrugen laut Web.de zu Ende des Berichtszeitraums 95,2 Millionen Euro. Das Unternehmen geht aus heutiger Sicht weiterhin davon aus, dass es im vierten Quartal dieses Jahres den Breakeven erreicht. (tc)