Web

 

Wann kommt UMTS nach Deutschland?

03.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Investment-Bank Dresdner Kleinwort Wasserstein erwartet, dass der kommende Mobilfunkstandard UMTS in Deutschland erst im Jahr 2004 den Massenmarkt erreicht. Wolfram Petzinger, Leiter der Abteilung Telekommunikation, erklärte gegenüber dem "Focus", der Netzausbau werde erst im kommenden Jahr beginnen, entsprechende Endgeräte kämen frühestens Ende 2003 auf den hiesigen Markt. Erst Anfang Juni hatten mehrere Netzbetreiber die UMTS-Einführung für das Jahr 2002 in Aussicht gestellt.

Unterdessen hat Viag Interkom (das übrigens nach einer heute bekannt gegebenen Entscheidung der britischen Mutter BT Wireless ab dem kommenden Frühjahr als "O2" firmiert) einen "runden Tisch" gefordert, um der drohenden Kostenexplosion beim Aufbau der UMTS-Netze entgegen zu wirken. Die Kräfte am Markt müssten dringend gebündelt werden, erklärte Finanzvorstand Dietrich Beese gegenüber der "Welt". Neben Netz- und Handyanbietern möchte Viag Interkom auch Inhalteanbieter sowie die Regulierungsbehörde RegTP einbeziehen.

Der japanische Carrier NTT DoCoMo hält derweil an seinen Plänen fest, am 1. Oktober sein 3G-Netz kommerziell in Betrieb zu nehmen. Die bislang 4500 Tester hatten allerdings seit Mai dieses Jahres immer wieder mit Problemen zu kämpfen, zum Beispiel unzuverlässigen Verbindungen, Software-Bugs oder allzu kurzer Akkulaufzeit der neuen Handys.