Web

 

VPNs heben mächtig ab

03.08.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Laut einer aktuellen Studie von Forrester Research tut sich was im Markt für Virtual Private Networks (VPNs): Von 751 Millionen Dollar in diesem Jahr sollen sich die Umsätze in diesem Segment binnen drei Jahren auf 14,4 Milliarden Dollar verzwanzigfachen. Laut Forrester beschäftigen sich 92 Prozent aller Unternehmen derzeit mit der Trend-Technologie. 36 Prozent nutzen bereits ein VPN, 26 Prozent stecken in der Pilotphase und weitere 30 Prozent wollen in den kommenden zwei Jahren einsteigen. Noch optimistischer fällt die Einschätzung von Infonetics Research aus. Das Institut rechnet für 1999 mit Einnahmen von 755 Millionen Dollar (davon 55 Hardware, 700 Services). Für 2002 erwarten diese Auguren bereits VPN-Investitionen von 31,8 Milliarden Dollar (2,2 Milliarden für Hardware, der Rest für Dienstleistungen).

Virtual Private Networks erlauben den Aufbau gesicherter Verbindungen und damit abgeschotteter, exklusiver Bereiche über die öffentlichen Leitungen des Internet.