Web

 

Vorsicht - Handystrahlen gefährden Ihre Gesundheit!

01.10.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Niederländische Wissenschaftler wollen laut einem Bericht des Internet-News-Dienstes "Wired" herausgefunden haben, dass Strahlungseinflüsse der künftigen UMTS-Netze Kopfschmerzen und Übelkeit verursachen können. Die Studie, die unter der Leitung des niederländischen Forschungsinstituts TNO sowie der Ministerien für Wirtschaft, Gesundheit und Telekommunikation entstand, verglich die Auswirkungen von Strahlungsemissionen herkömmlicher GSM-Sendestationen mit denen der künftiger UMTS-Stationen. Dabei hätten die Testpersonen, die nicht wussten ob und welcher Art von elektromagnetischer Strahlung sie ausgesetzt seien, bei Versuchsreihen mit UMTS-Strahlen deutliche Symptome gezeigt. Sie hätten ein kribbelndes Gefühl empfunden und Anzeichen von Kopfschmerz und Übelkeit gespürt, erklärte ein Vertreter des

Wirtschaftsministeriums. Dagegen hätten GSM-Strahlenemissionen keine Krankheitsreaktionen hervorgerufen. Allerdings seien in beiden Versuchsreihen Auswirkungen auf Gedächtnis und Reaktionszeiten zu beobachten gewesen. Niederländische Politiker wollen die Studienergebnisse zunächst durch weitere Versuchsreihen überprüfen. Außerdem müssten Langzeitfolgen und die biologischen Grundlagen der Strahlenauswirkungen erforscht werden. Dabei wollen die Niederländer auch die Europäische Kommission mit einbeziehen. (ba)