Web

 

Von der Dot.com zur Tod.com

15.11.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Amerikanisch-spanische Internet-Portal Quepasa.com hat 38 seiner 58 Mitarbeiter entlassen. Das Unternehmen, das derzeit auf der Suche nach einem Käufer für die Website ist, verbuchte für das dritte Fiskalquartal 2000 einen Verlust von 7,9 Millionen Dollar (Vorjahr: 8,3 Millionen Dollar). Auch Discovery.com wird im Rahmen einer Umstrukturierung der Geschäfte etwa 45 Prozent der Belegschaft auf die Straße setzen. Die Site war erst im Februar dieses Jahres von Discovery Communications Inc., einer Tochtergesellschaft des TV-Senders Discovery Channel, an den Start geschickt worden. In Zukunft will das Unternehmen weniger eigene Inhalte veröffentlichen und dafür verstärkt das Angebot der Muttergesellschaft übernehmen.

Kommenden Freitag wird zudem der Online-Marktplatz für Immobilien Cyberhomes.com seine Pforten schliessen. Schon kurz nach der Eröffnung der Site im Jahr 1995 hatte das Unternehmen Schwierigkeiten, sich gegen einflussreiche Konkurrenten wie etwa Microsofts Homeadvisor.com durchzusetzen. Als Betreiber der Homepage agiert das US-Unternehmen Vista Information Solutions Inc. "In Zukunft werden wir unser Geld in den herkömmlichen Immobilienmarkt investieren", so Vista-Mitarbeiter Howard Lathan. Auch der Online-Lebensmittelhändler Shoplink.com hat seine Geschäfte eingestellt. "Wir möchten uns für die abrupte Stillegung unsere Homepage entschuldigen", lautet die Meldung auf der Shoplink-Site. Andere Internet-Lebensmittelhändler haben derzeit ebenso mit finanziellen Problemen zu kämpfen. Erst gestern hat Streamline.com angekündigt, am 22. November seinen Service einzustellen (Computerwoche online berichtete). Auch Webvan.com, die kürzlich den Rivalen HomeGrocer Inc. übernommen hatte, hat erneut die Gewinnerwartungen für das Quartal verfehlt.