Transformation von IT-Landschaften

Vom Cloud Computing zur Anywhere-IT

Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Anzeige  Bei der Transformation ihrer IT-Infrastrukturen verlagern viele Unternehmen deren Komplexität in Cloud-basierte Netzwerke. Dies wird nach Ansicht des US-Marktforschers Yankee Group zu einer Anywhere-IT führen. Diese soll es Endanwendern ermöglichen, an jedem Ort und auf jedem Gerät mit der bestmöglichen Netzwerkverbindung zu arbeiten.
So lassen sich nach dem Konzept der Anywhere-IT alle Geräte wie Laptops und PCs, aber auch Mitarbeiter-ID-Ausweissysteme, beliebig miteinander vernetzen.
So lassen sich nach dem Konzept der Anywhere-IT alle Geräte wie Laptops und PCs, aber auch Mitarbeiter-ID-Ausweissysteme, beliebig miteinander vernetzen.

Jeder technologische Wandel hat die Unternehmens-IT durch neue, billigere und schnellere Hardware, Software und Netzwerke verbessert, und so die Effizienz der Systeme und Prozesse verbessert und betriebliche Innovationen unterstützt. Gleichzeitig stieg die Komplexität der IT-Infrastrukturen.

Die Analysten der Yankee Group prophezeien, dass Unternehmen diese Komplexität künftig verstärkt in die Cloud verlagern. Zugleich wird die traditionelle IT-Landschaft um mobile Technologien und Anwendungen sowie Applikationen auf Basis von Social Software erweitert. Die Kombination dieser drei Konzepte wird die Zusammenarbeit in Unternehmen optimieren und die Produktivität der Mitarbeiter steigern. Dafür haben die Analysten der Yankee Group den Begriff "Anywhere-IT" kreiert.

System-Wandel erhöht die IT-Komplexität

Anywhere-IT soll die Art verändern, wie Menschen bisher in Unternehmen zusammenarbeiten und kommunizieren, diese wird sich daran orientieren wie Firmen heute weltweit operieren. So lassen sich nach dem Konzept der Anywhere-IT alle Geräte wie Laptops und PCs, aber auch Mitarbeiter-ID-Ausweissysteme, beliebig miteinander vernetzen. Die Folge sind vereinfachte und automatisierte Kommunikationswege mit immer mehr Geräten. Zudem sei es Benutzern künftig möglich, von jedem Ort aus und mit jedem Endgerät mit der jeweils bestmöglichen Netzwerkverbindung zu arbeiten.

Die Analysten empfehlen Firmen deshalb mit der Nutzung von Anywhere-IT in der gegenwärtigen wirtschaftlichen Krise zu beginnen. Andernfalls riskieren sie, Wettbewerbsvorteile zu verlieren. Sie prognostizieren dem weltweiten Kommunikations- und Technologie-Markt innerhalb der nächsten sieben Jahre ein überproportional starkes Wachstum, von derzeit 2,2 Milliarden US-Dollar auf dann über vier Milliarden Dollar.