Outsourcing

Volvo geht lizenzmäßig auf Nummer Sicher

Karin Quack arbeitet als freie Autorin und Editorial Consultant vor allem zu IT-strategische und Innovations-Themen. Zuvor war sie viele Jahre lang in leitender redaktioneller Position bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Der Autobauer lässt seine Softwarenutzung extern verwalten. So kann er weitgehend sicher sein, keine Fehler zu begehen.
Volvos IT-Einkäuferin Louise Bäckmann mit dem schwedischen PC-ware-Manager Bo Wallin
Volvos IT-Einkäuferin Louise Bäckmann mit dem schwedischen PC-ware-Manager Bo Wallin
Foto: PC-ware

Die Ausgliederung der Volvo Car Corp. aus dem Ford-Konzern im März dieses Jahres machte unter vielem anderen auch eine Neuorganisation der Softwarelizenzen notwendig. Deshalb beauftragte der schwedische Automobilhersteller nun den IT-Dienstleister PC-WARE mit der Beschaffung und dem Management der Softwarenutzungsrechte für den gesamten Konzern.

Der kürzlich unterzeichnete Vertrag regelt also die komplette Verwaltung aller Softwarelizenzen für das Unternehmen, das weltweit rund 20.000 Mitarbeiter beschäftigt. Die Lizenz-Management-Experten von PC-ware fungieren vereinbarungsgemäß als Zentrale für Software-Management und -Beratung. Zu ihren Aufgaben gehört es, die bestehenden Lizenzvereinbarungen mit unterschiedlichen Softwareherstellern zu überwachen. Zudem soll PC-ware den Automobilkonzern in den Verhandlungen mit Softwareherstellern beraten.