Web

 

Vollzeit-Blogger Jason Kottke gibt auf

24.02.2006
Der Web-Designer Jason Kottke war mit seinem kottke.org einer der poplärsten Blogger der ersten Stunde.

Er hängte deswegen seinen Job an den Nagel und versuchte sich als Vollzeit-Blogger. Jetzt musste Kottke einsehen, dass er davon leider doch nicht leben kann. Wie er am Mittwoch nach genau einem Jahr als Berufs-Blogger mitteilte, war es ihm nicht gelungen, einen ausreichenden "Personenkult" zu generieren und genügend zahlende Abonnenten für sein Weblog zu gewinnen. Außerdem habe es ihm an Zeit und Energie gemangelt, um seine Site erfolgreich genug zu machen.

Kottke bloggt schon seit fast acht Jahren und erhielt bereits 2003 einen "Bloggie"-Preis für sein "Lebenswerk". Am 22. Februar vergangenen Jahres kündigte er an, von regelmäßigen kottke.org Lesern kleine Geldbeträge zu erbitten. Dabei kamen immerhin 39.900 Dollar von 1450 Spendern zusammen, hauptsächlich in der Startphase seiner Sammelaktion. Was Jason Kottke jetzt machen wird, weiß er selbst noch nicht genau.

Dave Sifry, Gründer der Blog-Suchmaschine Technorati, sieht die Spezialisierung auf ein bestimmtes Thema als Geheimnis eines erfolgreichen Blogs. Das errege die Aufmerksamkeit anderer Autoren und pushe eine Site in die "magische Mitte" der Blogosphäre, schrieb er kürzlich.

Microsofts prominentester Blogger Robert Scoble hat gerade sein Buch "Naked Conversations" veröffentlicht. Er vertritt darin die Auffassung, dass weder Einzelpersonen noch Unternehmen es sich erlauben können, die Macht der Blogging-Community zu ignorieren.

Das Weblog der Computerwoche-Redaktion finden Sie unter http://blog.computerwoche.de. (tc)