Web

 

Vodafone übernimmt britischen Service-Provider Singlepoint

12.08.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Vodafone-Gruppe hat am Montag die Übernahme des Mobilfunk-Service-Providers Singlepoint (4U) für 405 Millionen Pfund (etwa 575 Millionen Euro) in bar bekannt gegeben. Ziel des Kaufs ist es laut Vodafone-Chef Gavin Darby, einen direkten Zugang zu etwa 90 Prozent der britischen Kunden zu erhalten. Das nicht börsennotierte Unternehmen im Besitz der Caudwell Group hat etwa 1,9 Millionen Mobilfunknutzer unter Vertrag, darunter zirka 1,5 Millionen Vodafone-Kunden, das entspricht 27 Prozent des Abonnentenstamms in Großbritannien. Die EU-Behörden müssen dem Kauf noch zustimmen. (mb)