Discount-Marke

Vodafone haucht Otelo neues Leben ein

03.02.2010
Totgesagte leben länger - die Telefonmarke Otelo ist zurück auf dem deutschen Markt.
Vodafone hat Otelo als Prepaid-Discount-Markt wieder zum Leben erweckt.
Vodafone hat Otelo als Prepaid-Discount-Markt wieder zum Leben erweckt.

Nach einem jahrelangen Dornröschenschlaf hat der Mobilfunkbetreiber Vodafone der Marke neues Leben eingehaucht und sie im Billigsegment platziert. Mit ähnlichen Preisen wie der E-Plus-Discounter Simyo wollen die Düsseldorfer jetzt in einer Nische nach Kunden fischen. Ein Vodafone-Sprecher sprach von einem "interessanten Markt". Das Wiederbeleben von Otelo bedeute aber keinen Strategiewechsel bei Vodafone, betonte er. Wie Vodafone am Dienstag mitteilte, ist Otelo Prepaid Anfang Februar an den Start gegangen - und zwar für neun Cent pro Minute in alle deutschen Netze.

Otelo war nach der Öffnung des Deutsche Telekom-Marktes vor gut zwölf Jahren, damals noch als Tochterfirma des früheren Veba-Konzerns (heute: Eon), als einer der größten Herausforderer der Deutschen Telekom an den Start gegangen. Doch der Ausflug des Energiekonzerns in die Telekom-Branche scheiterte. Otelo wurde vom Konkurrenten Arcor geschluckt, der wiederum mit der Übernahme von Mannesmann zu Vodafone gekommen war. Dort geriet die Marke Otelo bald in Vergessenheit. (dpa/tc)