Web

 

Vodafone D2 übertrifft Marke von einer Million UMTS-Kunden

21.11.2005
Beim Mobilfunkbetreiber Vodafone D2 kommt das UMTS-Geschäft angeblich immer besser in Schwung.

Bereits vor Beginn des diesjährigen Weihnachtsgeschäfts sei die Marke von einer Million UMTS-Kunden (naja: Kunden mit UMTs-Vertrag und -Endgerät - ob diese 3G tatsächlich benutzen, steht in den Sternen, Anm. d. Red.) in Deutschland erreicht worden, sagte ein Sprecher am Montag der dpa. Ursprünglich hatte sich die Tochterfirma des britischen Mobilfunkriesen dieses Ziel für Ende 2005 vorgenommen. Vor einem Jahr hatte Vodafone den kommerziellen Massenstart von UMTS eingeläutet.

Auch die Vodafone-Konkurrenten sind mit ähnlichen mobilen Diensten im Privat- und Geschäftskundensegment unterwegs, fahren aber eine weniger offensive UMTS-Vermarktungsstrategie. UMTS sei die Zukunft des Mobilfunks, erklärte der Vorsitzende der Geschäftsführung von Vodafone D2, Friedrich Joussen. "Wir sind stolz, Markt- und Innovationsführer in Sachen UMTS zu sein und wollen dies auch bleiben". Nach wie vor stecken die neuen Dienste aber noch in den Anfängen. Der größte Teil des Datengeschäfts entfällt immer noch auf den klassischen Kurznachrichtendienst SMS.

Im Weihnachtsgeschäft will Vodafone mit insgesamt 20 UMTS-Handys und vier Datenkarten noch einmal kräftig Gas geben. Unter den angebotenen Diensten sind mobiles TV und das Herunterladen von Musik aus dem Internet die Renner. Auch in der Netzabdeckung sieht sich Vodafone ganz vorne: Rund 1700 deutsche Städte und Gemeinden mit 70 Prozent der Bevölkerung seien inzwischen mit UMTS versorgt. (dpa/tc)