Web

 

Vodafone bringt neun UMTS-Handys für Europa

10.11.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft geht Vodafone europaweit in Sachen UMTS in die Offensive: Der Mobilfunker nimmt neun neue UMTS-Handys in sein Portfolio auf. Zudem erweitert der Carrier sein Angebot an UMTS-Diensten.

Als einer der ersten Mobilfunker wartet Vodafone nun mit einem breiten Angebot an UMTS-Handys auf. Neue Modelle von Sharp, Motorola, Sony Ericsson, NEC, Nokia und Samsung, wobei sieben exklusiv für Vodafone produziert werden, erweitern europaweit die Palette. Darunter befindet sich beispielsweise mit dem Sharp 902 das erste in Europa erhältliche 2-Megapixel-Kamerahandy, so der Mobilfunker. Ansonsten warten die neuen Geräte mit verbesserten Stereo-Sound oder Speichererweiterungsmöglichkeiten auf. Hierzulande offeriert Vodafone sieben neue UMTS-Geräte. Je nach gewähltem Mobilfunkvertrag kosten die Mobiltelefone der dritten Generation zwischen einem und 359 Euro.

Damit die künftigen UMTS-Benutzer auch das Potenzial ihrer Handys ausschöpfen können, erweitert Vodafone das Angebot seines Mobilfunkportals Vodafone live! Neben bereits bekannten UMTS-Diensten wie Videotelefonie oder dem Versand von Bilder- und Video-Nachrichten können Kunden demnächst beispielsweise Musikstücke sowie Musikvideos von MTV herunterladen. Bei der Musik selbst, die laut Vodafone fast CD-Qualität haben soll, greift der Mobilfunker auf das Repertoire von Sony BMG, EMI und Warner Music zurück. Ferner baut der Mobilfunker sein Angebot an Handyspielen aus. Dank der schnelleren Download-Geschwindigkeiten von UMTS warten die Spiele künftig mit ausgefeilteren Grafiken auf. Über das Portal sind hierzulande zudem über den Dienst Mobile TV maßgeschneiderte TV-Inhalte zu empfangen. Ferner will Vodafone künftig einen Film des Monats bereitstellen. Ausgewählte Nachrichten, die in Deutschland von N24 stammen, sowie Sport-Highlights aus der Champions League sowie nationalen Fußballligen runden das Programm ab.

(hi)