Web

 

Viele Händler bleiben im Web für Kunden unsichtbar

15.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Gerade Mittelständische Unternehmen unterschätzen häufig die Wichtigkeit produktorientierter Suchmaschineneinträge. Die Folge: Ihre Websites fallen bei produktbezogenen Suchanfragen potenzieller Kunden durch das Raster.

Dies fand die <a href="http://www.mediamit.de/"" target="window.open()">MediaMit-Initiative</a> des Deutschen Industrie- und Handelstags (DIHT) in einem Test heraus, bei dem sie das Internet von acht deutschsprachigen Suchmaschinen nach vier unterschiedlichen Produktgruppen durchsuchen ließ. Die Stichprobe ergab, dass nur sehr wenige Anbieter in den Ergebnislisten mehrerer Recherchedienste zu finden waren. Zudem tauchten einige Firmen, die diese Waren nachweislich auf ihren Websites anbieten, dort überhaupt nicht auf. Die Tester machen für die mangelhaften Trefferquoten vor allem unzureichende Angaben in den Metatags verantwortlich: Bei besonders erfolgreichen Sites waren dort eine große Anzahl produktrelevanter Stichwörter aufgelistet.

MediaMit rät Website-Betreibern deshalb, ihren Auftritt im Hinblick auf die Anforderungen von Suchmaschinen zu optimieren. Ferner sollten sie bei der Auswahl von Suchbegriffen für Metatags bedenken, dass die Surfer in aller Regel nicht nach Firmen, sondern nach bestimmten Produkten suchen.