YouTube

Viacom hat heimlich Videos hochgeladen

19.03.2010
YouTube schießt zurück: Im Streit um vermeintliche Urheberrechtsverletzungen auf der Video-Website attackiert die Google-Tochter den Medienkonzern Viacom.

YouTube wirft Viacom vor, über Jahre heimlich selbst Videos veröffentlicht zu haben. "Sie haben nicht weniger als 18 verschiedene Marketing-Agenturen angeheuert, um ihre Inhalte auf die Seite hochzuladen", schreibt YouTube-Chefjustiziar Zahavah Levine am Donnerstag im firmeneigenen Weblog.

Levine warf Viacom vor, die Videos derart verfälscht zu haben, dass sie wie gestohlenes Material ausgesehen hätten. "Letztlich sind einige der Clips, für die uns Viacom aktuell verklagt, von ihnen selbst hochgeladen worden." Der Medienriese, zu dem unter anderem der Musiksender MTV gehört, hatte seine Klage gegen YouTube und Google schon vor drei Jahren angestrengt. Viacom verlangt eine Milliarde Dollar Schadenersatz, weil YouTube nicht ausreichend gegen unberechtigt hochgeladene Videos vorgegangen sei.

Unterdessen berichtet der britische "Guardian", Viacom selbst habe YouTube kaufen wollen, bevor Google letztlich den Zuschlag erhielt. Was die wenig später eingereichte Milliardenklage zweifellos in einem anderen Licht erscheinen lässt, nämlich (zusätzlich) dem eines privaten Rachefeldzugs.

Newsletter 'CW IT-Management' bestellen!