Web

 

Verschenkt VMware den GSX-Server?

03.02.2006
Gerüchten zufolge soll das Basisprodukt für Server-Virtualisierung kostenlos verbreitet werden.

Für den kommenden Montag plant VMware "eine wichtige Mitteilung zum Server-Bereich", ist aus Unternehmenskreisen zu hören. Mehr ist noch nicht zu erfahren; aber der meistens gut informierte US-amerikanische "Cnet"-Redakteur Stephen Shankland will mehr wissen: Ihm zufolge wird VMware den "GSX Server" kostenlos unter die Leute bringen. Das Einstiegsprodukt zur Server-Virtualisierung kostet bisher für Zwei-Wege-Systeme 1400 Dollar und für stärkere Maschinen 2800 Dollar. Anwender des GSX Server können auf das deutlich leistungsstärkere VMware-Produkt "ESX Server" upgraden. Ein kostenloser GSX Server dürfte zur Folge haben, dass VMware einen neuen Upgrade-Preis festlegt.

Über eine Neupositionierung von VMware am Markt wird seit geraumer Zeit spekuliert; denn der bisher die von dem Anbieter eingenommene komfortable Position im Virtualisierungsgeschäft ist in Gefahr. Das (ohne Services) kostenlose Open-Source-Produkt "Xen" kann - wie hier berichtet - technisch mit den VMware-Produkten noch nicht mithalten, ist aber für viele Anwender "good enough". Es wird künftig mit den Distributionen Red Hat Enterprise Linux und Novell Suse Enterprise Server mitgeliefert. Microsoft plant ähnliches, nämlich seine Virtualisierungstechnik in das nächste Server-Betriebssystem "Longhorn" zu integrieren. Einen beachtlichen geschäftlichen Erfolg hat darüber hinaus das Startup-Unternehmen SWsoft mit dem Virtualisierungsprodukt "Virtuozzo" erreicht. Die Luft wird für VMware also dünner. (ls)