Web

 

Verkehrte Welt: Nokia wächst rasant, Aktie sinkt

10.01.2001
Obwohl Nokia die Verkaufszahlen für Handys im Jahr 2000 um 64 Prozent gegenüber 1999 steigern konnte, sank die Aktie um 17 Prozent. Analysten hatten mit einem höheren Ergebnis gerechnet.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Wehe dem, der die Prognosen der Analysten nicht erfüllt. Was dann passiert, musste der finnische Handy-Hersteller Nokia am gestrigen Dienstag erfahren. Obwohl das Unternehmen seine im Jahr 2000 insgesamt verkauften Mobiltelefonstückzahlen gegenüber dem Vorjahr um 64 Prozent auf 128 Millionen Geräte steigern konnte, sank die Aktie teilweise um 17 Prozent. Zum Börsenschluss erholte sich das Wertpapier wieder und notierte bei 41 Euro und damit 8,7 Prozent niedriger als am vorherigen Handelstag. Der Kursrutsch kam zustande, weil viele Analysten 135 bis 140 Millionen verkaufte Handys erwartet hatten.

Insgesamt wuchs der Absatz bei Nokia schneller als der Branchendurchschnitt: Nach vorläufigen Schätzungen des Herstellers wurden im vergangenen Jahr rund 405 Millionen Mobiltelefone weltweit verkauft. Das entspricht einer 45-prozentigen Steigerung gegenüber 1999. Nokia erreichte nach den jüngsten Zahlen von Dataquest, dem Marktforschungsarm von Gartner, im dritten Quartal 2000 einen weltweiten Marktanteil von 30,6 Prozent. Im vorhergehenden Quartal kamen die Finnen auf 27,5 Prozent.