Für 4,4 Milliarden Dollar

Verizon will AOL übernehmen

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Der US-amerikanische TK-Riese Verizon hat angekündigt, das Internet-, Werbe- und Medien-Urgestein AOL für 50 Dollar je Aktie oder rund 4,4 Milliarden Dollar zu übernehmen.
Die Verizon-Zentrale in New York
Die Verizon-Zentrale in New York
Foto: Verizon

Die Transaktion soll in Form eines Übernahmeangebots stattfinden, gab Verizon bekannt. Im Anschluss komme es zu einem Zusammenschluß bei dem AOL eine Konzerntochter von Verizon wird. Ziel der Übernahme ist es, Verizons LTE-basierte Video- und OTT-Video-Strategie weiter auszubauen, so der US-Telefonkonzern. Tim Armstrong, Chairman und CEO von AOL, soll seine Position nach Abschluß des Deals behalten. Zu AOL gehören unter anderem auch Engadget, TechCrunch und die Huffington Post.