Web

 

Venture-Capital-Branche springt auf den RSS-Zug

08.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Format "Really Simple Syndication " (RSS) eignet sich nicht nur zur Aggregation von News, Blogs oder anderer Informationen, sondern zieht langsam auch Risikokapital an. Um Startups im Umfeld der relativ neuen, aber schnell expandierenden Technik zu fördern, hat eine Gruppe von US-Investoren in der vergangenen Woche einen Venture-Capital-Fonds aufgelegt. Aktuell haben RSS Investors aus Cambridge, Massachusetts, bereits 20 Millionen Dollar Risikokapital eingesammelt, geplant ist eine Summe von bis zu 100 Millionen Dollar.

Mit dem Geld sollen Startups gefördert werden, die sich auf RSS-spezifische Themen wie News-Aggregation, Blogs oder neue Formen von Suchmaschinen spezialisiert haben. Im Fokus stehen außerdem RSS-Anwendungen zur Bündelung von Daten, insbesondere aus dem Finanzwesen oder der Medizin. Vor allem in letztem Bereich habe bereits viel versprechende Firmen ausgemacht, erklärte Jim Moore, Partner bei RSS Investors. (mb)