30.000 Arbeitsplätze

Valeo wird Google-Apps-Großkunde

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Der französische Automobil-Zulieferer Valeo stattet 30.000 Mitarbeiter mit Internetzugang mit "Google Apps Premier Edition" aus.

Valeo will das gehostete Google-Programmpaket für Kommunikation und Kollaboration nutzen. Der Konzern unterhält 192 Niederlassungen in 27 Ländern weltweit. "Wir waren auf der der Suche nach einem innovativen Weg, die Kosten für unserer Büroinfrastruktur zu senken und gleichzeitig die Zusammenarbeit und Produktivität unserer Nutzer zu steigern", sagt André Gold, Technical Senior Vice President von Valeo. "Unser Pilotprojekt zeigt, dass dieses Ziel erreichbar ist."

Valeo rollt nun die Premier Edition von Google Apps im Laufe des Jahres schrittweise auf die Internet-Arbeitsplätze aus. Dabei hilft der Google-Partner Capgemini. In einem ersten Schritt bekommen die Mitarbeiter Zugriff auf Google Sites, Online-Dokumente, Video-Verwaltung sowie Instant Messaging inklusive Sprach- und Video-Chat, um die Teamarbeit zu verbessern. Danach folgen Anwendungen zur Verbesserung der Firmeneffizienz wie ein Verzeichnisdienst und Workflow-Tools für administrative Prozesse. In einem letzten Schritt gibt es dann noch Werkzeuge für die persönliche Effizienz wie E-Mail, Kalender, Suche und Online-Übersetzungshilfen. Der Zugriff auf die Google-Software ist von Desktop- und Notebook-Rechnern sowie von mobilen Endgeräten aus möglich.