Web

 

US West verkauft Anteile an Global Crossing

03.01.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der amerikanische TK-Carrier US West hat 65 Prozent seiner Anteile an der Kabel-Firma Global Crossing für zirka 1,15 Milliarden Dollar verkauft. Mit dieser Transaktion wollte US West schnell verfügbares Kapital erwerben und aus dem derzeitigen Börsenhöhenflug des Unterwasserkabel-Spezialisten profitieren. Die Aktie von Global Crossing hat innerhalb der letzten Monate um mehr als 80 Prozent an Wert zugelegt.

US West war im Juli 1999 von Qwest Communications, einem Anbieter von Fernverbindungen übernommen worden. Der in Denver, Colorado, basierte TK-Carrier hatte sich nach einem wochenlangen Gerangel um US West gegen den Mitbewerber Global Crossing durchsetzen können. Global Crossing, das neben US West auch die Telekommunikationsgesellschaft Frontier erwerben wollte, mußte sich mit letzterer zufrieden geben (CW Infonet berichtete).