Web

 

US-Uni bestraft Studenten wegen illegaler Dateien

11.11.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die renommierte Carnegie Mellon University in Pittsburgh, Pennsylvania, hat 71 Studenten dafür bestraft, daß sie Musikstücke im umstrittenen MP3-Format (MPEG-1 Audio Layer 3) und andere urheberrechtliche geschützte Inhalte über das Campus-Netz mehr als 11 000 Nutzern angeboten hatten. Die Verwaltung sperrte den Betroffenen zeitweilig den Internet-Zugang im Studentenwohnheim. Zusätzlich mußten die Missetäter 90 Minuten lang zum Thema Copyright "nachsitzen" und das Gelernte in einem Aufsatz wiedergeben, berichtet die "New York Times". Als Bestrafung im rechtlichen Sinne wollte der zuständige Vizedekan Paul Fowler die Maßnahmen allerdings nicht hinstellen. Es gebe in dieser Angelegenheit keinen Eintrag in den studentischen "Personalakten".