Web

 

US-Studie: Mobile Übertragungstechniken werden boomen

14.09.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die weltweite Zahl der Nutzer von drahtlosen Übertragungstechniken wird sich bis zum Jahr 2004 von derzeit 170 Millionen auf mehr als 1,3 Milliarden erhöhen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des US-Marktforschungsunternehmens Cahners In-Stat Group. Dem Bericht zufolge wird die Zahl der im Zeitraum eines Monats mobil übertragener Nachrichten im Dezember des Jahres 2004 rund 244 Milliarden betragen. Im Vergleichszeitraum des vergangenen Jahres wurden etwa drei Milliarden Informationen über Mobiltelefone oder Personal Digital Assistants (PDA) versandt. Besonders in Europa und Japan ist die neue Technik weitgehend anerkannt. Durch die Einführung der UMTS-Verbindungen, die die Übertragungsrate von 9,6 Kbps (Kilobits per Second) auf 384 Kbps erhöhen, erwarten die Marktforscher einen Boom der mobilen Nachrichtenübermittlung.