Web

 

US-Markt: T-Mobile will mit Cingular Wireless kooperieren

18.07.2006
Bei der Aufsichtsbehörde in den USA wurden "Vereinbarungen" zwischen den Unternehmen angezeigt.

Die Deutsche Telekom will nach einem Pressebericht beim Ausbau ihres US-Geschäfts mit ihrem Wettbewerber Cingular Wireless kooperieren. T-Mobile USA strebe eine umfangreiche Zusammenarbeit an, berichtete die "Börsen-Zeitung" am Dienstag unter Berufung auf das Zulassungsformular für die geplante Versteigerung von neuen Mobilfunkspektren. Die Vereinigten Staaten wollen mit einer am 9. August beginnenden Auktion Mobilfunklizenzen der dritten Generation (3G) versteigern.

Die Telekom hat bereits die Zulassung zu der Auktion erhalten. Beide Unternehmen hätten bei der Aufsichtsbehörde Federal Communications Commission (FCC) verschiedene "Vereinbarungen" angezeigt, darunter eine zum Erwerb einer Lizenz sowie eine Austauschvereinbarung, schreibt die Zeitung. Darüber hinaus strebe T-Mobile mit weiteren Firmen Leasing-Verträge an. Für eine Stellungnahme war bei der Telekom zunächst niemand erreichbar.

Die Deutsche Telekom will mit dem Erwerb weiterer Frequenzen die Grundlage für den Ausbau ihres Geschäfts in Nordamerika schaffen. Nach Einschätzung der Ratingagentur Moody's muss der Bonner Konzern zwischen sechs und zehn Milliarden Euro für den Erwerb der Lizenzen und den Ausbau des Mobilfunknetzes aufwenden. Die Telekom hat sich bislang nicht zu den Kosten geäußert. T-Mobile ist der viertgrößte Mobilfunkanbieter der Vereinigten Staaten. In den vergangenen Quartalen war die Gesellschaft der Wachstumsmotor des Telekom-Konzerns. Cingular Wirless gehört den Telekomkonzernen AT&T und Bellsouth. (dpa/ajf)