Web

 

US-Hightech-Exporte nehmen weiterhin zu

14.03.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - US-Hightech-Unternehmen haben im vergangenen Jahr Güter im Wert von 181 Milliarden Dollar exportiert. Im vergangenen Jahrzehnt ist die Ausfuhr kontinuierlich gestiegen und umfasst mittlerweile ein Viertel des gesamten US-Außenhandels. Da jedoch viele der Produkte als Bestandteile fertiger Produkte wieder ins Land gelangen, beläuft sich das diesjährige US-Handelsdefizit für den IT-Marktsektor auf ein Rekordhoch von 40 Milliarden Dollar. Diese Zahlen nennt ein gestern veröffentlichter Bericht der American Electronics Association (AEA) und der Nasdaq Stock Market Inc.

Die größten Märkte für US-Produkte waren Kanada und Mexiko mit einem Handelsvolumen von 29 beziehungsweise 22 Milliarden Dollar, gefolgt von Japan, Großbritannien und Südkorea. In den vergangenen beiden Jahren ist allerdings die jährliche Ausfuhr nach Japan um zwei Milliarden auf insgesamt 16 Milliarden Dollar zurückgegangen. Besonders Asien gehört aber mit Ländern wie Philippinen, Südkorea, China, Malaysia und Taiwan zu dem am schnellsten wachsenden Markt für US-Hightech-Exporte. Allerdings ist auch der Import von IT-Produkten aus diesen Ländern in die USA in den 90er Jahren stark angestiegen.