18 Monate Verlängerung

US-Häftling knackt Gefängnisrechner

Alexander Freimark wechselte 2009 von der Redaktion der Computerwoche in die Freiberuflichkeit. Er schreibt für Medien und Unternehmen, sein Auftragsschwerpunkt liegt im Corporate Publishing. Dabei stehen technologische Innovationen im Fokus, aber auch der Wandel von Organisationen, Märkten und Menschen.
Ein Häftling in den USA ist zu weiteren 18 Monaten verurteilt worden, weil er in den Server des Gefängnisses eingedrungen ist.

Der 44-jährige Francis Janosko ist am Dienstag in Boston zu einer Haftstrafe von 18 Monaten verurteilt worden, weil er während einer Haftstrafe in den Computer der Plymouth County Correctional Facility eingedrungen ist. Dort eröffnete er ein E-Mail-Konto und zog die persönlichen Daten der übrigen 1.100 Gefangenen ab. Die Haftanstalt hatte einen Thin Client für die Gefangenen installiert, um diesen den Zugang zu juristischen Informationen zu ermöglichen.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft gelang es Janosko auch, Internet-Videos herunterzuladen. Nach der Haftstrafe muss der Täter noch drei Jahre unter Aufsicht des Bewährungshelfers leben. Zugang zum Internet ist ihm in dieser Zeit bis auf Widerruf verboten.