Web

 

US-Firma feuert weitere 40 Mitarbeiter wegen E-Mail-Missbrauchs

23.08.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-Konzern Dow Chemical wird voraussichtlich 40 Angestellte wegen des unternehmensinternen Versendens von gewaltverherrlichenden oder pornographischen E-Mails entlassen. Weitere Arbeitnehmer haben aus diesem Grund mit einem Verweis oder einer Suspendierung zu rechnen. Der Konzern, der normalerweise den Mail-Verkehr nicht überwacht, hatte sich auf Grund der Beschwerde eines Mitarbeiters dazu entschlossen, die elektronische Post mitzulesen. Ein Arbeitnehmervertreter bezeichnete die Entlassungen als "Hexenjagd". Bereits im Juli dieses Jahres hatte Dow Chemical 50 Mitarbeiter wegen der elektronischen Verbreitung unerwünschter Mitteilungen gefeuert (CW Infonet berichtete).