Web

 

US-Behörden ordern IT-Services im großen Stil

31.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Im Fiskaljahr 2006 wird die öffentliche Hand der USA so viele IT-Serviceaufträge vergeben wie nie zuvor. Die zwanzig größten Projekte des kommenden Jahres werden ein Gesamtvolumen von 250 Milliarden Dollar umfassen. Das berichtet das Beratungshaus Input, das sich auf Dienstleistungen für Wirtschaftsunternehmen konzentriert, die mit Behörden zusammenarbeiten.

Das größte Abkommen strebt die Allgemeine Bundesverwaltung (General Services Administration) im Rahmen des Alliant-Projekts an, das allein ein Volumen von 50 Milliarden Dollar über eine Laufzeit von zehn Jahren haben soll. IT-Services fallen dabei im Bereich der Biometrie, Kommunikation, des Fernlernens, der Sicherheit und Entwicklung von Web-Diensten an. Input vermutet, dass die Behörde noch in diesem Geschäftsjahr die Ausschreibung starten wird.

Auch die Heimatschutzbehörde (Department of Homeland Security) steht vor der Vergabe eines Großauftrags. Input zufolge wird die Behörde im Rahmen des Vorhabens "Enterprise Acquisition Gateway for Leading Edge Solutions" (Eagle) ab September Angebote für einen IT-Serviceauftrag in Höhe von 45 Millionen Dollar einholen. Weitere Großprojekte werden die US Army (20 Millionen Dollar bei einer Laufzeit von neun Jahren) und das Department of Veterans Affairs (sechs Milliarden Dollar über fünf Jahre verteilt) starten. Zudem wird es ein weiteres Alliant-Projekt im Wert von zehn Milliarden Dollar geben. Es soll an kleine Firmen vergeben werden. Jedes der 20 größten Projekte hat ein Volumen von mehr als 1,5 Milliarden Dollar. Für zwölf dieser Vorhaben wurde das Ausschreibungsverfahren noch nicht gestartet. Das US-amerikanische Fiskaljahr beginnt am 1.Oktober. (jha)